Meine kulinarische Reise durch Südostanatolien – Teil 2

Meine kulinarische Reise durch Südostanatolien führte mich nach Gaziantep, in das kulinarische Herz der Türkei. So betitelten jedenfalls zahlreiche Freunde und Bekanntschaften, die ich auf meiner Reise kennengelernt hatte, diese Stadt.

Vorort holte mich mein Freund Levent mit seinem Miniroller ab. Mein Backpack und ich passten sicherlich noch mit hinten drauf. Trotz unserer sehr skeptischen Blicke, wagten wir es und siehe da, es klappte. Wir führten einen Hochstarter vor, doch kamen wir heil bei seiner Wohnung an. Den Ballast abgeworfen und schon ging es zur Abendplanung über. Dreimal dürft ihr raten, was ganz oben auf der Liste stand. Genau, ESSEN! So lasst die kulinarische Verkostung beginnen!

Die Verkostung begann mit Beyran, einer herzhaften und feuerroten Suppe mit Lammfleisch und Reis.

Mehr hat an diesem Tag auch nicht reingepasst. Denn auch in diesem Restaurant wurden zur Suppe viele extra Speisen als Standart-Service serviert. Wie zum Beispiel Cig Köfte, kräftig gewürzte rohe Hackfleischbällchen und verschiedene Salate. Der Service in der Türkei ist überall vorbildlich.

Willkommen im Pistazienparadies! Pistazien, werden hier überall angebaut. Besonders im Gebiet um Urfa begegneten mir viele Felder, während ich weiter durch die Lande per Anhalter streifte. Frische Pistazien habe ich zuvor noch nie gesehen oder probiert. Die Einheimischen essen diese wie Sonnenblumenkerne. Schnell geknackt und das Innere mit der Zunge herausgefischt. Nach einiger Übung hatte ich den Trick auch drauf.

Die Pistazien werden hauptsächlich für Süßspeisen verwendet. So auch für die lokale Köstlichkeit Katmer, welche meistens nur zum Frühstück, in einem dünnen Teig mit Milchfett und Pistazien gefüllt, serviert wird. Auf den Teig streut man nachträglich nochmal geriebene Pistazien, lecker.

 

Fällt euch noch eine weitere Süßspeise mit Pistazien ein? Gaziantep, ist berühmt für sein Baklava. Wie in Berlin die Döner Restaurants, sind hier Baklava Läden an jeder Ecke zu finden. Zum Bayram, einem islamischen Fest, wird Baklava von Gaziantep aus in die ganze Türkei geliefert. Zu dieser Zeit ist es komplett ausverkauft. Das beste Baklava habe ich definitiv hier genossen.

Das beste Kunefe gibt es in Hatay. Ich habe es in Gaziantep probiert. Ein Spaghettiteig gefüllt mit Käse und wieder Pistazien als Topic. Mein persönliches Lieblingsdessert. Doch am Ende hat man einen Pistazien- und Zucker-Overload.

Etwas Umami zum Abschluss meiner kulinarischen Reise durch Südostanatolien. Levent, einfach zu großzügig und gastfreundlich, lud mich zu Yuvalama ein, ebenfalls eine Suppe. Exzellenter Geschmack und typisch für Gaziantep. Ein unbedingtes Muss in dieser Region, die Spezialität, welche ihr nicht auslassen solltet.

Ich hoffe ihr habt ein bisschen Lust und vor allem Appetit auf Südostanatolien, Mesopotamien, bekommen.